Volkswirtschaft der Schweiz / Weltweit - Economics


Markt und Preisbildung


Wie Zinsen sich auf die Wirtschaft auswirken

AFP via Screenshot Spiegel Online
AFP via Screenshot Spiegel Online

Soziale Frage / Verteilung der Einkommen

In der Schweiz ist der Unterschied zwischen den Einkommen der Reichsten und den tiefsten Einkommen seit 2009 kleiner geworden. Eine Studie des Forschungsinstituts BAK Basel zeigt, dass Schweizerinnen

und Schweizer 2012 im Durchschnitt über ein jährliches Einkommen von knapp 60'000 Franken verfügten. Die Studie untersucht nicht nur die Löhne, sondern berücksichtigt auch Einkommen der Haushalte, die aus anderen Quellen stammen.

Einkommensschere schliesst sich: Die Einkommen der Reichen und der Armen haben sich in der Schweiz etwas angeglichen. (10vor10) vom 4. August 2015

Reiche immer reicher

Die Liste der 300 Reichsten der Schweiz zeigt, dass diese so reich sind wie nie zuvor - 590 Mrd. sind es aktuell. Ihr Vermögen wächst dabei deutlich schneller als die gesamte Volkswirtschaft. Alljährlich veröffentlicht dabei "Die Bilanz" die Liste der 300 Reichsten. Hier noch der dazugehörende 10vor10 Beitrag. 

Armut in der Schweiz

Die durchschnittliche Armutsgrenze in der Schweiz beträgt für eine Einzelperson rund Fr. 2'200.--. Gemäss der letzten Erhebung in der Schweiz hat die Armut in der Schweiz abgenommen - gleichzeitig leiden aber vor allem die Städte unter den steigenden Sozialkosten.

Neue Blockbildung in Europa

Publiziert: 30. Mai 2014 in focus.de

Bastelt Putin an einer Sowjetunion light?

Russland, Weissrussland und Kasachstan haben einen neuen Wirtschaftsraum gegründet: die Eurasische Wirtschaftsunion. Focus berichtet über Vorwürfe, Putin wolle die Sowjetunion wieder aufleben lassen.

By pravo.levonevsky.org, via Wikimedia Commons
By pravo.levonevsky.org, via Wikimedia Commons

10 Thesen für eine neue Wirtschaftsordnung

Publiziert: 13. Mai 2014

«Wirtschaft boomt – Gesellschaft kaputt»

Auf watson Wirtschaft vertritt der Mitautor Philipp Löpfe des Buches  «Wirtschaft boomt – Gesellschaft kaputt»  die These, wonach die globale Produktionsmaschine zu komplex geworden und daher nicht mehr beherrschbar ist. Er plädiert für eine Neuorganisation der Wirtschaft. 

Ford assembly line by Wikimedia Commons
Ford assembly line by Wikimedia Commons

Steuern wir auf eine oligarchische Gesellschaft zu?

Gesendet am 18. April 2014

aus BillMoyers.com on Vimeo

Nobelpreisträger Paul Krugmann über das neue Buch von Thomas Piketty «Kapital im 21. Jahrhundert»

By David Shankbone , via Wikimedia Commons
By David Shankbone , via Wikimedia Commons

Für Nobelpreisträger Paul Krugman ist Pikettys Buch «Kapital im 21. Jahrhundert» eine Offenbarung. "Wir steuern auf eine oligarchische Gesellschaft zu, in der einzelne Familiendynastien die Wirtschaft und somit einen Grossteil der arbeitenden Bevölkerung kontrollieren werden", sagt er im Interview mit Journalist Bill Moyers

 

Er erklärt dabei was passiert, wenn das Kapital schneller wächst als die Wirtschaft.


Infos rund ums Thema Volkswirtschaft Schweiz


Markt und Konsum

Nachfrage - Angebot - Markt

via onexuan.com
via onexuan.com

Bedürfnis:

Der amerikanische Psychologe Abrahm Maslow ordnet die Bedürfnisse der Menschen einer fünfstufigen Pyramide zu. Seine Theorie hat aber auch seine Schwächen - trotzdem findet man sie in vielen Schulbüchern.