Flüchtlingskrise


Glauben Sie, dass alleine Europa ein Flüchtlingsproblem hat?

Luftaufnahmen des Zaatari Flüchtlingscamp in Jordanien

Jordanien mit 9,5 Millionen Einwohnern beherbergt fast 1,5 Millionen syrische Flüchtlinge. Das sind laut BBC weit mehr als ganz Europa 2015 aufgenommen hat.
Die Schweiz mit 8,3 Millionen Einwohnern will im Notfall bis zu 50'000 Flüchtlinge beherbergen können. Das wären noch immer 30 Mal weniger als Jordanien aufgenommen hat.
In der Schweiz beträgt das Bruttoinlandsprodukt pro Einwohner knapp 80'000 Franken. In Jordanien sind es weniger als 6000 Franken.
Das im Video gezeigte Flüchtlingslager Zaatari in Jordanien beherbergt rund 80'000 Menschen. Damit ist es «nur» das Drittgrösste im Mittleren Osten.
2015 haben Schmuggler laut Schätzungen drei bis sechs Milliarden Franken mit Menschenhandel verdient.

See Jordan's enormous refugee camp from the air. 

Zaatari was opened in 2012 for Syrians fleeing civil war in their homeland. Spanning seven square kilometres, it only accounts for 10% of the Syrian population in Jordan.

 

Im Mittelmeer soll sich erneut ein Flüchtlingsunglück mit vielen Toten ereignet haben. «Es sieht so aus, als seien Hunderte Menschen gestorben», sagte Italiens Präsident Sergio Mattarella. Offiziell ist das noch nicht bestätigt. Fakt ist aber:

 

Jeden Monat versuchen tausende Flüchtlinge aus Nordafrika und der Türkei mit Booten nach Europa zu gelangen. 2014 starben nach Angaben der International Organization for Migration(IOM) knapp 3300 Flüchtlinge auf See, 2015 waren es 3770. Dieses Jahr sind bislang mehr als 1100 Menschen ertrunken. (quelle: watson.ch)


Refugees and Asylum in Switzerland

Source: CNN (screenshot)
Source: CNN (screenshot)

Extra

This is what the aftermath of a barrel bombing looks like...

Aleppo's children continue to become victims of the bloody Syrian conflict.

 

(Sorry für die unpassende Werbung am Anfang...)

Karikatur über syrische Kinder – keine Wahl


Arena: An der Südgrenze

An der Südgrenze - Arena SRF 26.8.2016
Quelle: SRF Arena vom 26.8. (Screenshot)

Sie sitzen seit Wochen in Como fest. Sie sind gestrandet an der Schweizer Grenze. Und hoffen noch immer auf die Reise in den Norden. Wie geht die Schweiz mit den Flüchtlingen um? Stimmen die Vorwürfe, dass die Südgrenze kaum mehr passierbar ist? Und was sind die Anliegen des Tessins? Arena vom 26.8.2016

 

 


Flüchtlingsströme ohne Ende

Chaotische Zustände an der mazedonischen Grenze (SRF Tagesschau, 24.02.2016,Dauer: 3:44)

Ungarn stimmt über Flüchtlingsquote ab (SRF Tagesschau, 24.02.2016, Dauer: 2:32)

Die österreichische Obergrenze (SRF 10 vor 10, 19.02. 2016, Dauer: 4:51)

Armee-Einsatz an Schweizer Grenze möglich (SRF 10 vor 10, 23.02. 2016, Dauer: 4:09)


Arm, kulturfremd, schlecht qualifiziert: Als wir Schweizer noch selber Wirtschaftsflüchtlinge waren

Massenauswanderung ab Mitte des 19. Jahrhunderts: Emigranten nach Übersee aus der Schweiz, 1816-1953
grafik: rey, u. (2003). «demografische strukturveränderungen und binnenwanderung in der schweiz 1850-1950

Hunger, Armut, Arbeitslosigkeit: Wirtschaftliche Not trieb im 19. Jahrhundert zehntausende Schweizer ins Ausland. Sie waren unsere Wirtschaftsflüchtlinge. Andere wurden zur Emigration gezwungen.


Ein informativer Artikel aus watson.


Flüchtlinge in Deutschland


Schweiz verstärkt Hilfe für Flüchtlinge

FOKUS: Schweiz verstärkt Hilfe für Flüchtlinge (SRF, 10vor10, 18.9.15)

Kroatien an der Grenze seiner Möglichkeiten

FOKUS: Wie soll denn das nur weitergehen? (SRF, 10vor10, 17.9.15)


Schock-Video vom Schlepperboot

FOKUS: Auf dem Schlepperboot (SRF, 10vor10, 17.9.15)

Auf einem Schlepperboot 10 Kilometer übers Mittelmeer, von der türkischen Küste auf die griechische Insel Lesbos, sind die Flüchtlinge unterwegs – unvorstellbar, welchen Strapazen und Gefahren sie sich auf ihrer Reise aussetzen. Ein französischer Reporter wollte es genau wissen und bestieg selbst ein Schlepperboot auf dieser Route


The European Refugee Crisis and Syria Explained

Why is the refugee crisis all over the news? How is this related to Syria? Why should we care at all?

In a Nutshell - Kurzgesagt / Donate to the United Nations Refugee Agency / via youtube
In a Nutshell - Kurzgesagt / Donate to the United Nations Refugee Agency / via youtube

After the tragic crisis in Syria, more than half of all Syrians have left their homes. Where are they?


Flüchtlingsströme in Europa

Die ganze Verzweiflung auf einem Bild: Ein Flüchtlingskind überquert die Grenze Mazedoniens. 

Seit Wochen kommen verzweifelte Migranten über die Türkei nach Griechenland, um von hier aus nach Westeuropa weiterzureisen. Tausende haben via Mazedonien Serbien erreicht und reisen weiter nach Norden an die serbisch-ungarische Grenze. Ungarn baut derweil seinen Grenzzaun weiter aus.

Bild: ognen teofilovski/reuters via watson.ch

Prekäre Zustände auf der Balkan-Route: Zu Tausenden erreichen verzweifelte Flüchtlinge die ungarische Grenze. Sie wollen aber nicht dort bleiben.


bili: Where Are the Syrian Refugees? (sehenswert!)

Warum die Flucht über die Balkanroute nicht zu stoppen ist. (Watson)
Asylstatistik der Schweiz (Asylverfahren wird grafisch gut dargestellt)
Flüchtlingswege (Süddeutsche Zeitung)
Die grosse Asyl-Frage (10vor10) vom 22.7.2015
Flüchtlinge durchbrechen Sperren nach Mazedonien (SRF Tagesschau)
Grösster Flüchtlingstrek auf dem Balkan seit den 90er Jahren. (Tagi vom 24.8.): 

screenshot SRF / Beitrag vom 28.8.
screenshot SRF / Beitrag vom 28.8.

Immer öfter greifen rechte Gewalttäter in Deutschland Asylheime an: Allein im August gab es bisher elf Brandanschläge.

Das Portal gegen Neonazis.

screenshot SRF / Beitrag 03.09.15
screenshot SRF / Beitrag 03.09.15