The french burkini ban

Sheryl Garratt – aus the guardian

Der Burkini ist kein traditionelles muslimisches Kleidungsstück, sondern eine moderne Erfindung, die es Muslimas erlaubt, beim Baden auch strengen religiösen Vorschriften zu genügen. Sheryl Garant schreibt: "What we wear has always hidden deeper fears about sex, race and class". Ein lesenswerter Artikel! #burkini #nice #abuinfo

Kommentar schreiben

Kommentare: 9
  • #1

    Sebastian (Freitag, 26 August 2016 15:45)

    Vor 50 Jahren wurde man noch gebüsst wenn man zu viel Haut zeigte.
    Heute ist es umgekehrt.
    Wie schnell sich die Moral doch wenden kann.

  • #2

    Florim (Freitag, 26 August 2016 15:54)

    Meiner Meinung nach ist es nicht nötig Leute einzuschränken nur dass es einem selbst besser geht.
    Zudem finde ich es Schwachsinn dieses "Problem" mit Kriminalität in Verbindung zu setzen wie es die einen Politiker machen.

  • #3

    Andreas (Freitag, 26 August 2016 15:55)

    Eigentlich sollte man heute, mit wenigen ausnahmen (z.B. KKK-Outfit), tragen können was man will. Beim Burkini ist das Problem das die Leute haben die Assoziation mit dem Islam, der durch all die Meldungen von Terroranschlägen von vielen als Gefahr gesehen wird.

  • #4

    Reho (Freitag, 26 August 2016 16:02)

    ich finde sie sollen es tun wenn sie es wollen weil ich glaube dass es der gesellschaft nicht schadet deshalb habe ich nichts dagegen.Und ich finde es gut wenn sie es für ihre religion machen und sich selber auch so wohl fühlen.

  • #5

    Ivana (Dienstag, 30 August 2016 13:21)

    Einerseits finde ich es in der Schweiz nicht in Ordnung, da die Schweiz ein Katholisches Land ist. Und somit sollen sich die anderen hier anpassen, ansonsten sollen Sie zurück in ihr Land und dort die Tradition weiterführen. Aber andererseits sollen sich ja alle wohl fühlen können, und sich nicht ausgeschlossen fühlen deswegen. Darum sollte man sich auch nicht schämen, wenn man etwas anziehen will was einem gefällt. Vielleicht wird dies ja irgendwann mal Mode sein.

  • #6

    Rami (Dienstag, 30 August 2016 13:28)

    Ich denke dass die Menschen allgemein wegen den Medien usw misstrauisch, ignorant und rassistisch geworden sind. Angst vor dem Islamischen Staat (ISIS). Doch nur 0.3% von den Muslimen sind Terroristen. Das wurde bewiesen! Die Medien und die Grossmächte wie zum Beispiel USA, Frankreich und Deutschland manipulieren den Volk.

    Ich bin ein Mensch mit klarem Verstand und bin anti Medien, anti Staat, anti Rassismus und anti Religion. Wir sind alle Menschen.

    @Louis Sie dürfen nicht die gleichen Rechte haben wie andere Menschen? HARAM

  • #7

    Rafael (Mittwoch, 31 August 2016 10:56)

    Ich finde, dass sich die Leute anpassen sollten. Wenn sie dies nicht wollen, aus Grund wie z.B. Religion und Stolz auf das Herkunftsland, sollten diese Leute die Koffer sofort wieder packenn und gehen. Denn diese Burkinis finde ich, machen eine Verbindung zum IS.

  • #8

    Bleon (Mittwoch, 31 August 2016 11:02)

    Warum lässt man die Leute nicht selbst darüber entscheiden, was sie tragen, wie sie aussehen und ob sie bekleidet oder weniger bekleidet schwimmen gehen? Ich würde mir wünschen, dass man sich in der Schweiz nicht mehr mit diesen unnötigen Geschichten auseinandersetzen und sich dafür rechtfertigen müsste. Frauen mit Kopftuch haben schlechtere Chancen im Beruf, junge Muslime fühlen sich nicht akzeptiert, Menschen werden aufgrund ihrer Religion angefeindet, ich finde das sollten wir besprechen und nicht unnötige Diskussionen um Banalitäten wie den Burkini ins Rampenlicht schieben.

  • #9

    Dirok (Mittwoch, 31 August 2016 11:05)

    Ich finde, dass man jede Religion akzeptieren sollte, mich stört dieser Burkini nicht.
    Dass alle so eine Reaktion haben, kann ich verstehen.